Eine Reise an einem Ort

Diese Reise begann im April 2011 und dauert noch an - kleine Schritte und doch am selben Ort - und hier lege ich ein kleines Reisetagebuch vor, in dem immer wieder Neues steht zum Verlauf der Reise - an einem Ort.

Dienstag, 17. Januar 2012

Eine zeitreise

Geologische Schichten lassen sich auch bei Renovierungsarbeiten freilegen. Dies sei exemplarisch an einem Raum im Hause demonstriert. Die Verwandlung von Schlazimmer in einen Praxisraum (noch nicht fertiggestellt) und die unterschiedlichen Schichtungen, die sich an einer Wand so feststellen lassen.

 Der Originalzustand im März 2011 bei der Erstbesichtigung:














Der selbe Raum (aus der anderen Ecke) im April 2011:














Im Mai begann die Freilegung der Wände:

In diesem zustand blieb es dann eine ganze Weile. Der Raum wurde vermessen, in den neu erstellten Plan eingezeichnet und überplant,  aus eins mach zwei, nebst Praxis entsteht ein kleines WC, zugänglich vom Flur aus. Derweil nahm die Renovierung in der anderen Haushälfte ihren Lauf bis zur Weihnachts/Winterpause im Dezember. Da es ja jetzt - wie bereits erwähnt, weitergehen soll - und dazu die zwischenzeitlich entdeckten HWL-Platten entfernt werden müssen, ging ich gestern mit Hammer und Meißel zu Werk. Und fand ungeahnte Schichten.Nach Abtrag der Putzschicht 1 folgten die HWL-Platten. Unter den HWL-Platten im unteren Bereich eine Schicht Dach/Teerpappe. Darunter eine Schicht Tapete. Unter der Tapete eine hauchdünne Schicht mineralischen Putz (vielleicht war es auch Gips) und darunter der ursprüngliche Putz aus Lehm in einer Körnung 0/20. Darunter fand sich dann doch tatsächlich die eigentliche Wand. Nach Abtrag der ganzen Schichten ist der Raum doch jetzt tatsächlich 0,5 m² größer geworden!



die einzelnen 'geologischen' Schichten


Inzwischen sieht es dort aus wie auf dem obigen Bild zu erkennen. Spannend wird noch, welche Dinge sich unter dem Fußboden befinden. Aufgrund von Feuchtigkeitsschäden an einigen Dielen sowie an einigen Konstruktionshölzern, bereits vorgenommenen Ausbesserungen muss der Fußboden erneuert werden. Lassen wir uns überraschen ;)

Freitag, 13. Januar 2012

das neue Jahr kommt in Schwung

Nachdem wir die erste Woche des neuen Jahres zur allgemeinen Erholung nutzten, ging es in der zweiten Woche gleich so richtig zur Sache - schließlich wollen wir ja irgendwann auch einmal fertig werden. Die Entscheidung für das große Fenster ist gefallen, der Maurer war auch schon zur Besprechung da, ebenso der Installateur, an dessen Vorarbeit derzeit alle weiteren Gewerke hängen. Er legt dann ab Montag los. Dienstag kommt der Elektriker zur Besprechung und dann sind erstmal alle informiert. Wir warten allerdings noch auf Rückmeldung vom Fliesenleger, mal sehen, wann er sich meldet.
Das Wetter? Es regnet seit gefühlten Wochen durchgehend. Das soll sich nun möglicherweise ändern, mal sehen...

Sonntag, 1. Januar 2012

Happy new Year :)

Nach allen Vorbereitungen und last-minute Einkäufen, Dekorationen, gemeinsamen Kochen und und und...  konnten wir gestern ganz entspannt und hungrig im Silvesterzimmer die Wartezeit bis Mitternacht in kleiner, angenehmer Runde beginnen.
Die Vorbereitung für das erste, eigene Feuerwerk wurden auch rechtzeitig vorgenommen, unpraktisch nur, wenn man ob lauter Unwissenheit vergisst, den Schutz der Zündschnur abzunehmen... Der nach Mitternacht eintreffende Besuch einiger aus dem Dorf half dann auch dem Versäumnis ab und mit leichter Verspätung konnten die letzten Raketen gen Himmel steigen.
Heute ist es regnerisch und nicht wirklich einladend draußen, von daher schadet es nicht, dass man erst so nach und nach wirklich wach wird.
Wünsche allen ein frohes Neues Jahr und hoffe, Ihr seid alle unbeschadet und streßfrei durch den gestrigen Tag und die Nacht gekommen :)