Eine Reise an einem Ort

Diese Reise begann im April 2011 und dauert noch an - kleine Schritte und doch am selben Ort - und hier lege ich ein kleines Reisetagebuch vor, in dem immer wieder Neues steht zum Verlauf der Reise - an einem Ort.

Dienstag, 28. Februar 2012

Es muss doch Frühling werden?

Wir hatten eigentlich den Winter bereits ad acta gelegt, da es bis zum Jahreswechsel nicht wirklich kalt war und von Schnee keine Spur. Tja, denkste, Puppe. Mitte Januar gab es ein paar zaghafte Nachtfröste, die eines Morgens ein paar Sternchen vom Himmel holten.


Um meinen Geburtstag herum war dann wohl Frau Holle der Meinung, es sei an der zeit für einen Frühjahrsputz, was uns 20 cm Neuschnee bescherte und (da die gute Frau wohl ihren Eisschrank abtauen musste) Temperaturen bis -22°C.
Dabei blieb es dann eine ganze Weile und an den meisten Tagen zusätzlich auch noch eher grau und trübe.
Einen sonnigen Sonntag nutzten wir dann, doch einfach mal gemeinsam durch den Schnee zu stapfen.


Der Wind war heftig und die Temperatur irgendwo recht weit unten, aber der Schnee und die Gegend zusammen ergaben einfach ein zu schönes Bild, um wieder im Haus zu bleiben.
Seit ca. einer Woche ist es aber auch schon wieder vorbei mit der weißen Pracht, es matscht so vor sich hin und regnet gerne. Das animiert uns nicht unbedingt dazu, längere zeit draußen zu verweilen, der Kater ist da anderer Meinung, um sich aber spätestens nach 10 Minuten zu beschweren, warum es denn nun eigentlich immer noch so ungemütlich ist da draußen? Seine Schwester nimmt das gelassener und bleibt einfach gleich auf der Heizung liegen. Und manchmal - macht er es ihr auch nach.

Bei uns gehen die Arbeiten weiter und wir selbst starten in alle möglichen Richtungen - und warten nur auf den Frühling!