Eine Reise an einem Ort

Diese Reise begann im April 2011 und dauert noch an - kleine Schritte und doch am selben Ort - und hier lege ich ein kleines Reisetagebuch vor, in dem immer wieder Neues steht zum Verlauf der Reise - an einem Ort.

Mittwoch, 23. Mai 2012

NaNoWriMo

Als Jugendliche schrieb ich ganz unbeschwert von solchen Gedanken wie plots, Charakterentwicklung und Sinn und Hintergrund einer Geschichte. Meist waren diese Geschichten eher kurz und auch nicht wirklich besonders. Häufig habe ich mich selbst als Figur in diese Geschichten geschrieben und es schlicht genossen, mich in ganz anderen Welten zu bewegen.
Das genieße ich auch heute noch. Da ich nicht zur Veröffentlichung schreibe, kann ich weiterhin als Figur in einer Geschichte mitspielen und miterleben, was sich so ergibt.
Meine erste Erfahrung mit dem halbwegs ernsthaften Versuch, eine Geschichte zu schreiben, machte ich im November 2004 im Rahmen des National Novel Writing Month. Einfach drauflos geschrieben, Ziel waren 50.000 Wörter in 30 Tagen und irgendwann entwickelte sich eine Art von Plot. Und ein Eigenleben meiner Charaktere. Spannend, was denen so einfällt, wenn man als Schreiber mal eine Weile unaufmerksam ist und einfach schreibt.
Im Juni findet Camp NaNo statt, selbes ziel und ich habe inzwischen sogar mal wieder eine Art Plot. Seit - ähm - gestern. Worum es geht, wird nicht verraten, schließlich schreibe ich zu meinem eigenen Vergnügen und nicht, um mich irgend jemandes Kritik zu unterwerfen - schon gar nicht im Vorfeld. Vielleicht gelange ich irgendwann auch an den Punkt, nicht unbedingt selbst mitspielen zu müssen, bis dahin werde ich das Abtauchen in eine andere Welt genießen, jeden Abend für 1667 Wörter - oder vielleicht auch mal mehr - oder weniger.
Ich freu mich drauf!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen