Eine Reise an einem Ort

Diese Reise begann im April 2011 und dauert noch an - kleine Schritte und doch am selben Ort - und hier lege ich ein kleines Reisetagebuch vor, in dem immer wieder Neues steht zum Verlauf der Reise - an einem Ort.

Samstag, 23. Juni 2012

so etwas wie Urlaub

Urlaub auf Balkonien, irgendwo im Garten oder auf dem Hof, kurz: einfach nur dem wenig-tun frönen. Und? Auch diese Variante nimmt wer-auch-immer-hier-fürs-Wetter-zuständig ist, zum Anlass, es doch mal wieder regnen zu lassen. Gundsätzlich nicht das schlechteste, im letzten Jahr gab es deutlich zu wenig Regen und deutlich zu viel Sonne. Aber doch nicht in meinem Urlaub! Außerdem bekäme es den Erdbeeren ganz gut, wenn sie ein bißchen mehr Sonne tanken könnten - Sonne macht schließlich erst Süße.. Ca. 3 kg Beeren wurden bisher geerntet und verarbeitet (und natürlich auch so gegessen). Als nächstes sind die Johannisbeeren dran, die Kirschernte wird vermutlich eher bescheiden ausfallen. Nachdem wir im letzten Jahr an einigen Tagen jeweils bis abends um 10 saßen, um Marmelade und Saft daraus zu kochen und trotzdem bis zum Beginn des Regens von 4 Bäumen lediglich 1 1/2 abernten konnten, bin ich darüber auch nur bedingt ärgerlich.

Mh. Was? Das Thema war Urlaub? Ach ja, Verzeihung... Aber so ist es nun einfach mit Urlaub daheim. Der springende Punkt, der wesentliche Unterschied zu regulären Arbeitstagen ist einfach der, jederzeit - und zwar wirklich! jederzeit sagen zu können - och, ihr Beeren könnt auch noch bis Morgen reifen,... oder - ich mach mal Mittags/Kaffeepause, oder was auch immer einem so einfällt. Und - nicht zu einer festgelegten Uhrzeit ins Bett gehen zu müssen ;) Anders formuliert: ich kann ja jeden Tag entscheiden, wann ich ins Bett gehen will. Es hat sich allerdings als sinnvoll erwiesen, dies nicht jeden Tag nach Mitternacht zu tun... Das ist derzeit anders..