Eine Reise an einem Ort

Diese Reise begann im April 2011 und dauert noch an - kleine Schritte und doch am selben Ort - und hier lege ich ein kleines Reisetagebuch vor, in dem immer wieder Neues steht zum Verlauf der Reise - an einem Ort.

Sonntag, 18. August 2013

Open Space im Bahnhof Wiesenburg und der Fläming Initiativpreis

Im Hintergrund sacken die Ereignisse des Tages noch nach, aber die ersten Eindrücke möchte ich gleich festhalten.
Und in diesem Zusammenhang noch einmal auf einen älteren Beitrag hinweisen: Zukunftswerkstatt Dorfentwicklung

Was ist eigentlich Open Space? In der Zeitung stand es zu einigen Veranstaltungen bereits, aber richtig etwas darunter vorstellen konnte ich mir bis heute nicht. Dipl.Ing Harald Lacher hat diese Wissenslücke nun gefüllt und die Teilnahme an eben dieser Open Space Konferenz das ganze noch einmal vertieft. Sinngemäß aus dem Vortrag zitiert und zusammengefasst:
 
Herr Lacher erläutert das Open Space Verfahren
Bei einer Open Space Konferenz handelt sich um eine einzige, ausgedehnte Kaffeepause, auf Grundlage der Erkenntnis, dass auf Konferenzen die besten Gespräche in den Kaffeepausen stattfinden. Ganz wesentlicher Bestandteil einer solcher Konferenz ist also auch ein gut gefülltes Buffet und natürlich Kaffee (oder andere Getränke).

Die Konferenzthemen kommen von den Teilnehmern. Jeder ist aufgerufen, ein Thema, das ihn oder sie besonders beschäftigt, besonders wichtig ist, entweder persönlich oder aber auch regional, global gesehen, auf einem Blatt zu notieren und vorzustellen.

Frau Klembt stellt ihr Thema vor

Die anderen Teilnehmer bekunden ihre Teilnahme entweder durch Eintragen auf dem Blatt oder einfach durch Erscheinen.
Die einzelnen Themen werden an unterschiedlichen Plätzen besprochen, zu finden auf dem Lageplan.
ein Beispielthema

der Lageplan
der Ort


Das ist ein weiterer Aspekt. In dieser Art Konferenz gibt es, laut Herrn Lacher, Bienchen, Hummeln und Schmetterlinge und alle sind gleichwertig.
Die Bienchen gehen von Gruppe zu Gruppe und tragen überall etwas bei, die Hummeln, die anscheinend laut der Wissenschaft gar nicht fliegen können (da frag ich mich doch, wo die ganzen Hummeln, die bei uns so herumfliegen, ihren Motor versteckt haben), sind von Anfang bis Ende und noch über das Ende hinaus in einer Gesprächsgruppe und die Schmetterlinge zum schön aussehen da, zum Beispiel am bereits erwähnten Buffet.
Das gut besuchte und gut bestückte Buffet

Mal sehen, ob ich die anderen Regeln noch zusammenbekomme: alles, was gesagt wird, ist ok. Es sind immer die richtigen da. Das Gesetz der 2 Füße. Hm. Eins noch, aber das gehört hier nicht hin. Es gab eine ganze Reihe unterschiedlicher Themen, deren Auswertungen, Auswirkungen sich erst in einiger Zeit zeigen wird. Zum Beispiel: die Belziger Tafel benötigt ein neues Kühlfahrzeug, wie kommen sie dazu? Nachbarschaftsautos.Regionale Versorgung mit Obst. Ziesar, 5. Rad im Hohen Fläming? Nachhaltig(es) Marketing, Kunstsommer u.A. 
Insgesamt haben sich 50 Menschen in die Teilnehmerliste eingetragen und man sprach von 'den üblichen Verdächtigen', aber auch von vielen neuen Gesichtern.
Auf alle Fälle war es insgesamt einfach sehr - inspirierend und anregend - und am Ende - aber nein, dazu komme ich noch.

Nebst der Open Space Konferenz wurde aber außerdem der Fläming Initiativpreis verliehen. Genaueres dazu bitte einfach hier: Regionaltreffen "Fläming aktiv - gemeinsam gestalten" nachlesen.
Gewonnen hat den Preis in diesem Jahr Mal's Scheune: Studio Wiesenburg.


Und wer hat gewonnen?
Nominiert waren außerdem: der Bürgerbus, die Bad Belziger Tafel und die Alte Schule.

Der stellvertretende Scheck wird ausgefüllt

Überreichung durch Familienminister Günter Baaske


Alles in allem ein guter Tag und der Bahnhof Wiesenburg ist einfach eine angenehme Adresse. Ich freue mich auf neue Treffen, auf Ergebnisse und weitere Ideen und stifte ein Zelt für den angedachten Film ;)
Und nun zur letzten Regel:


Allen noch einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in die Woche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen