Eine Reise an einem Ort

Diese Reise begann im April 2011 und dauert noch an - kleine Schritte und doch am selben Ort - und hier lege ich ein kleines Reisetagebuch vor, in dem immer wieder Neues steht zum Verlauf der Reise - an einem Ort.

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Am 1. Advent brannte mehr als ein Lichtlein auf dem Sensthof, wir hatten schon 4 davon aufgestellt.
Bei unserer Ankunft waren die Mitglieder des OeLaLa bereits bei den letzten Vorbereitungen, im ehemaligen Pferdestall wurden fleißig Pizzen vorbereitet. Ich hatte mir eigentlich fest vorgenommen, eine davon als kleinen Energieschub zwischendurch zu holen, kam aber dann an den Crèpes mit Hokkaido-Kürbiscreme und Mozarella nicht vorbei und war danach reichlich satt. Monika auch, ein derartiger Crèpe reichte dann doch für uns beide. Die gab es im Café und das lag nun unserem Stand direkt gegenüber, von daher war der Weg einfach viel kürzer.



Der ehemalige Schafstall vor der Einrichtung. Das Bild an der Wand stammt von einem verstorbenen spanischen Maler, dessen Name mir leider gerade entfallen ist, Dieter hat es 'Bauer und Bäuerin' getauft.

Und so sah es aus, nachdem alles aufgebaut und dekoriert war. Es folgen ein paar Details.

 Der Lavendelbär neben den Lavendelkissen.


Und noch ein Bär, damit der 'Streichelzoo' auch etwas zum Streicheln hat.


Die große Klangschale und im Hintergrund der Strohberg

Das bereits erwähnte Café, Quelle des wichtigen Heißgetränks. So leer sah es dann erst wieder am Ende aus.

Eine späte Rose, Blick auf die Backstube.

Wir waren mit allem Aufbau doch deutlich schneller fertig als geplant und konnten hier und da noch ein bisschen mit anfassen, Monika lud nach und nach alle Mitwirkenden ein, sich in die große Klangschale zu stellen und konnte damit auch den ganzen Nachmittag lang viele Menschen verlocken. 
Wir trafen viele bekannte Gesichter, aber auch neue interessierte Menschen und hatten einen rundum gelungenen Tag. 
Allerdings dauerte es en Weilchen, bis wir dann wieder richtig aufgetaut waren, kalt war es dort im Stall. Alles in allem ein Adventsmarkt, dem noch ein bisschen 'Markt' gut zu Gesicht stehen würde, der Ort ist einfach wie geschaffen dafür. Dieter war jedenfalls auch sehr zufrieden mit seinem 6. Adventsmarkt und wir sind bereits zum nächsten Jahr eingeladen, es ist schon im Kalender vermerkt. Auf das es kein 'verflixtes 7. Jahr' wird!
An diesem Samstag sind wir in der St. Marienkirche in Bad Belzig zu finden und danach geht es in die Winterpause.
Allen noch eine schöne Restwoche und einen schönen zweiten Advent!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen